​​ Mit seidenweichem Perlwasser sicher vor Kalk geschützt - BWT Best Water Technology 

Mit seidenweichem Perlwasser sicher vor Kalk geschützt

12.7.2012 8:00   Mondsee

Steigende Energiekosten belasten zunehmend das Haushaltsbudget. Gefragt sind Maßnahmen, die helfen, Geld- und Energiefresser aus den eigenen vier Wänden zu verbannen. Einer davon ist Kalk, der sich überall dort ablagert, wo Wasser fließt oder steht. Mit einer Weichwasseranlage wie AQA perla von BWT, Europas führendem Unternehmen im Bereich Wassertechnologie, können Haus¬besitzer Rohre, Wasserinstallationen, Haushaltsgeräte und Armaturen wirksam vor Kalk schützen.

 

Kalk hat eine isolierende Wirkung. Wie eine Doppelverglasung beim Fenster verzögert er den Wärmeaustausch. „Schon eine Kalkschicht von zwei Millimetern auf Heizflächen im Kessel oder Boiler erhöht den Energieverbrauch um bis zu 20 Prozent. Bei den heutigen Energiepreisen sollten Hausbesitzer also genau nachrechnen“, rät BWT Experte Lutz Hübner. Durch den Einbau von AQA perla kann die Kalkbildung reduziert werden, die Energiekosten sinken. Deshalb ist die Anlage eine Investition, die sich rechnet.

Aber auch an anderen Stellen hinterlässt Kalk seine Spuren. Hartnäckige Kalkrückstände an Armaturen, Fliesen, Wanne und Duschwänden sind nicht nur hässlich, sondern verkürzen auch ihre Lebensdauer. Weiches Wasser hilft, den Wert des Eigentums zu erhalten und vermeidet gleichzeitig kostspielige Reparaturen. Das gilt auch für Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine und Wasserkocher sowie das komplette Rohrleitungsnetz. Sie sind weniger reparaturanfällig und bleiben mit weichem Wasser zuverlässig vor Kalk geschützt.

Weil Kalkverkrustungen mit einer Weichwasseranlage vermindert auftreten, kann auf aggressive Reiniger verzichtet werden. Dank des perlweichen Wassers sinkt zudem der Verbrauch an Waschmitteln und Weichspülern. Weniger Kalk in Bad und Küche bedeutet auch weniger Putzaufwand. So bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge.

 

 

Die Kraft der Sonne voll nutzen
Kalk ist auch eine Energiebremse für die Solarthermie. Sie funktioniert nur effektiv, wenn das Wasser in der Anlage möglichst kalkfrei ist. Verkalkt der Solar-Wärmetauscher durch „hartes“, kalkhaltiges Wasser, sinkt die Leistung der Anlage beträchtlich. Schon bei einem Kalkbelag von einem Millimeter auf dem Wärmetauscher verringert sich der Wärmedurchgang um etwa 80 Prozent. Der Wirkungsgrad verringert sich um zirka 30 Prozent. Besitzer von Solaranlagen können AQA perla mit dem AQA solar Modul bequem aufrüsten und erhalten so zusätzlich ideales Wasser für ihre Solarthermie.

Wohlgefühl aus der Leitung
Der AQA perla kann noch mehr: Wer am Morgen das seidenweiche Perlwasser auf der Haut spürt, will auf dieses Wohlfühlerlebnis nicht mehr verzichten. Das weiche Wasser verwandelt das Bad in eine Wellness-Oase, macht die Haut spürbar zart und pflegt sie, die Haare werden glänzend und geschmeidig. Nach dem Duschen wartet – dank des weichen Wassers in der Waschmaschine – ein kuscheliges Handtuch.

Die Duplex-Weichwasseranlage funktioniert nach dem klassischen Ionenaustauscherverfahren. Aus dem „harten“ Wasser werden die im Wasser gelösten Kalzium- und Magnesium-Ionen entfernt und so das Wasser enthärtet. Die Geräte entsprechen den Vorgaben der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und allen relevanten nationalen und internationalen Standards. AQA perla kann einfach vom Fachmann eingebaut werden und lässt sich kinderleicht bedienen.