BWT und Fischer kooperieren im Skisprung - BWT Best Water Technology 

BWT und Fischer kooperieren im Skisprung

13.7.2017 9:00   Schriesheim

Die Entscheidung ist gefallen: Beim FIS Kongress in Portoroz (SLO) Ende Mai wurde BWT, Europas Nummer Eins der Wassertechnologie, als Sprungski-Produzent anerkannt. Damit gibt es auch von offizieller Verbandsseite grünes Licht für die Kooperation von BWT und Fischer, dem führenden Sprungski-Hersteller, die bereits mit der Sommersaison 2017 startet.


Die zwei Unternehmen operieren zwar bisher in deutlich unterschiedlichen Geschäftsfeldern, haben jedoch viele Gemeinsamkeiten: BWT und Fischer sind beide international tätig und Benchmarks in ihrem Bereich. Sie fokussieren gleichermaßen auf Technologie und Innovation, erfüllen die höchsten Qualitätsansprüche und sind damit in Wassertechnologie bzw. Wintersport Hartware äußerst erfolgreich. Die Basis für eine langjährige Partnerschaft liegt somit auf der Hand.

Fischer, als dominierende Marke im Skispringen und größter Ausrüster im Skisprungzirkus, steckt all seine jahrelange Erfahrung im Skibau nun auch in die Produktion der BWT-Sprungski. BWT dagegen nutzt die große internationale Bühne des Skispringens, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu steigern und die einzigartigen Produkte zur Wasseraufbereitung zu präsentieren.

Franz Föttinger, CEO bei Fischer Sports, über die neue Partnerschaft in der Sprungski-Produktion: „BWTs Eintritt als Sprungski-Ausrüster bietet uns die Möglichkeit, unser eigenes Engagement auf einer breiteren Basis abzusichern. Die dabei frei werdenden Synergien eröffnen uns neue Möglichkeiten in der Forschung und Entwicklung aber auch bei der Ausrüstung diverser Sportler und Verbände. Auf dieser Basis werden wir unsere führende Rolle als Ausrüster im nordischen Skisport, insbesondere im Sprunglauf, weiter festigen. Eine Konkurrenz im eigenen Haus sehen wir nicht, denn unsere Ressourcen sind ausreichend groß, um in Zukunft zwei Rennställe mit erstklassigem Material zu versorgen. Insgesamt wird das Starterfeld an der Schanze dadurch in der Tat etwas bunter, was die Wettkämpfe auch für die Zuschauer zunehmend interessanter macht und so wiederum der Werbewert der Sportart Skispringen nochmal gesteigert wird.“

Andreas Weißenbacher, Vorstandsvorsitzender von BWT, über den Einstieg in die Sprungski-Produktion: „Die Kooperation mit Fischer ist wichtiger Teil unserer Marken-Internationalisierungsstrategie und wird unsere Markenbekanntheit weltweit dynamisch steigern. Mit dem Skispringen verbindet uns die Passion täglich Höchstleistungen zu bringen – für unser aller Lebenselixier H2O. Nur so können wir dem hohen Anspruch an Qualität, Gesundheit, Sicherheit und Hygiene gerecht werden und die Entwicklung innovativer Technologien vorantreiben.“

In den nächsten Tagen gehen die ersten Sprungski in den Farben Pink, Magenta und Silber über den Bakken. Bereits beim Sommer Grand Prix am 14./15. Juli in Wisla (POL) werden dann die ersten Skispringer mit ihren neuen Fluggeräten am Start stehen.